ver.di Tarifkommission setzt sich durch!

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von W.Wachmann.

  • Bei den Verhandlungen in Berlin hat die Tarifkommssion einen riesigen Erfolg eingefahren. Für den Fall eines Auftragswechsels konnten Regelungen durchgesetzt werden, die zum Teil sogar noch über die des §613a BGB (Betriebsübergang) hinaus gehen. DAS ist endlich mal Sicherheit für die Beschäftigten. Auch für den Fall Rezertifizierung/Realtest konnten klare Absicherungen durchgesetzt werden. Ein gewaltiger Schritt nach vorne...


    http://www.verdi-aviation.de/s…Tarifinfo_11_20121009.pdf
    ansonsten:
    http://www.verdi-aviation.de/


    Grüße

  • Zitat

    ...
    Die DPolG sei jedoch kein Tarifpartner, weil sie nur Landes- bzw. Fachverbände als Mitglieder habe. Diese wiederum haben nur Polizeibeamte beziehungsweise Angestellte des öffentlichen Dienstes als Mitglieder. Der Verband Privater Sicherheit (VPS), der von der DPolG Berlin im vergangenen Jahr gegründet wurde, scheide ebenfalls als Tarifpartner aus. Es gehöre nicht zu den satzungsgemäßen Aufgaben dieser Interessenvertretung der Beschäftigten bei den privaten Sicherheitsdiensten, Tarifverträge abzuschließen.
    ...


    Iro-ne Hat ja auch lange genug gedaert, bis Herr Olschok dahinter gekommen ist. Iro-ne

  • Sehr Schön.


    Für uns kommts leider ein Jahr zu spät aber ich will nicht meckern.
    Jetzt müssen nur noch die anderen punkte geklärt werden und alles wird besser.


    Recht Herzlichen Dank an die Tarifkommision



    VG Willi

    LG. euer W.Wachmann

  • Quelle: BDSW.de


    Zitat

    Die heutigen Warnstreiks von ver.di an zehn Verkehrsflughäfen haben zur Empörung bei tausenden von Fluggästen und auch beim Arbeitgeberverband BDSW geführt“, sagte Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer des BDSW Bundesverband der Sicherheitswirtschaft in Bad Homburg. Mit diesen unverhältnismäßigen Warnstreiks schädige ver.di „ohne Not“ tausende von Passagieren und belaste die laufenden Verhandlungen zum Abschluss eines Manteltarifvertrags für die 15.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und –mitarbeiter an den Flughäfen.
    ...

  • Ist schon eigenartig :D
    Hab gestern das ganze verfolgt und in den Presseberichten wurde eigentlich immer gesagt das der W.Streik keinerlei auswirkungen auf den Flugverkehr hatte. Die Verspätungen die es gab lagen an den Nachwirkungen des Wintereinbruchs vom vortag und nicht an den W.Streiks. ist schon komisch. :hmm: :D


    Gruß vom Willi

    LG. euer W.Wachmann

  • Ja Willi, ist schon eigenartig, aber irgendwie normal.
    Wenn man gleich zugegeben hätte, dass es die Auswirkungen des Streiks gewesen sind, dann hätte man irgendwie der Gewerkschaft den Rücken gestärkt und ihr eine gewisse Kraft zugebilligt. Da ist es doch einfacher, alles aufs Wetter zu schieben und die Rolle der Gewerkschaft runter zu spielen. Und danach wird immer nur so viel zugegeben, wie bewiesen werden kann. :)

  • die höhere Gewalt halt, eine bessere Ausrede konnte man nicht finden und manche denken man ist blöde.

    Wer etwas Großes
    will, der muß sich zu
    beschränken wissen,
    wer dagegen alles will,
    der will in der Tat nichts
    und bringt es zu nichts.


    Georg Wilhelm Friedrich Hegel


    Lieber Scheiße, & Ehrlich als Verlogen & Nett!!