Ladendetektiv oder Doorman?

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von badisch_nsl.

  • Die Gehaltsnummer hat zwar nix mit dem eigendlichem Thema zu tun, aber naja


    Also ich treff Leute höchsten vor Gericht wieder dau01


    Nagut Spass bei seite. Es mag wie in allen Bereichen des Sicherheitsgewerbes "komische" Firmen geben. Aber ich kann mich den Ausführungen von badisch blos anschließen.
    Und gerade der Grund das es gerade im Einzelhandel mitlerweile massive Probleme gibt geeignetes Personal zu finden hat man eigendlich meist ne ziemlich gute Position bei Vertragsgesprächen


    Zumal sich viele Marktleiter mitlerweile nicht mehr jeden "Hansel" in den Laden stellen lassen

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01


  • ...und dann sind wir doch wieder bei der "Gehaltsnummer"


    mit Mindestlohn und aufgrund der Arbeitszeit ohne Zeitzuschläge (Nacht, Sonntag, Feiertag) wird man kaum viele finden, die den hohen und immer mehr wachsenden Ansprüchen der Auftraggeber genügen,


    im Münchner Raum werden zu dutzenden diese "Doormen" gesucht,
    man schreckt auch nicht davor zurück, Fachkräfte für Schutz und Sicherheit auszuschreiben, wobei sich die Stelle beim Bewerbungsgespräch schlußendlich als Mindestlohn-Doorman entpuppt


    insbesondere fragt man sich schon, weshalb es den Unternehmen wenig ausmacht, die horrenden Mieten z.b. in der Fußgängerzone in MÜnchen zu bezahlen, aber für einen repräsentativen ( ja, die Ansprüche sind hoch) Doorman lediglich ein Appel und ein Ei bezahlen zu wollen


    oder würden sie auch mehr bezahlen
    oder bezahlen sie sogar wesentlich mehr, nur der AG will lediglich das Minimum an den AN weitergeben ?


    wo hakt es bei der Sache ?

    "Der wahre Charakter einer Person wird gemessen an dem, was die Person tun würde, wenn niemand jemals etwas davon erfahren würde." (Thomas Macaulay)


  • nach meinen Erfahrungen am Auftraggeber... Vorgabe, am besten über 180, sportlich/athletisch, gepflegt, kurze Haare,evtl ohne Bart etc, mehrsprachig (mindestens English), hohe soziale Kompetenz und und und und... und nicht mehr zahlen als 14,00, evtl weniger... SVS wohlgemerkt, nicht Stundenlohn. Da kannst Du Dir doch nur an den Kopf fassen....

  • Gut aber das Thema des Gehalts kannst du auf die ganze Branche ausdehen...


    Ich kann für das was mir so unter die Augen gekommen ist nur sagen, dass die Einzelhändler (zumindestens Lebensmittel) mitlerweile nicht mehr den billigsten Anbieter nehmen.
    Denn jemanden zu haben der verhindern soll das geklaut wird, der aber ab dem 15. nicht mehr weiß wie er seinen eigenen Kühlschrank voll bekommt ist halt etwas suboptimal.



    Dort passiert mitlerweile (leider) auch genug anderes als nur Diebstähle. Wie es bei Bekleidungs/ Drogerie und sonstigen Märken aussieht kann ich so jetzt erstma nicht genau einschätzen.


    Aber die "Bekloppten" müssen nunmal auch alle Essen kaufen

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Ich kann für das was mir so unter die Augen gekommen ist nur sagen, dass die Einzelhändler (zumindestens Lebensmittel) mitlerweile nicht mehr den billigsten Anbieter nehmen.


    Kann ich bestätigen.
    Wir sind mittlerweile seit 6 Jahren Auftragnehmer bei einem solchen Unternehmen. In der Zwischenzeit gab es zahlreiche (billigere) Angebote anderer Dienstleister, bislang sah der Auftraggeber trotz unserer sicher nicht gerade billigen Preise keine Veranlassung zu wechseln. Wir haben jetzt gerade die dritte Verlängerungsverhandlung hinter uns, und nein: Wir mussten mit unseren Preisen in keiner der Vertragsverhandlungen nach unten, im Gegenteil. Die Stundensätze konnten (zusätzlich zu den vertraglich vereinbarten automatischen Tarifanpassungen) jeweils erhöht werden.
    Der Kunde will Qualität, die bekommt er und dafür zahlt er auch entsprechend. Und wir können dadurch auch den Mitarbeitern übertarifliche Entlohnung bieten. Und das sind dann auch nicht nur ein paar Cent über Tarif. Wie hoch die ATZ ist hängt allerdings vom Arbeitnehmer ab. Minimum sind derzeit 60 Cent/Stunde für den einfachen Wachmann (der bei uns auch die SKP hat oder machen muss), bezahlt wird die ATZ spätestens nach Beendigung Probezeit, manchmal aber auch schon früher.
    Die Fluktuation hält sich bei uns sehr in Grenzen, was ein recht gutes Zeichen für die grundsätzliche Zufriedenheit der Mitarbeiter ist.