Smartphone / Handy - die Sereinnummer gibt Sicherheit

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Fump.

  • Hallo zusammen,


    ich habe das Thema hier gepostet, weil ich keinen anderen Bereich als passend gefunden habe...


    In unserem Job kann es durchaus vorkommen, dass wir Besitz überprüfen müssen.


    Ein Kunde von uns hat Handys hergestellt bzw. repariert. Und nun mussten wir am Empfang / Schleuse kontrollieren, dass nichts geklaut wurde. Manche Mitarbeiter hatten die Genehmigung, ihr eigenes Handy mit in den Betrieb zu nehmen. Aber wie soll man sie von den dort vorhandenen unterscheiden?


    Ganz einfach.


    Jedes Handy hat eine Seriennummer, die Emei-Nummer.


    Sie ist sowohl auf dem Aufkleber im Gerät unter dem Akku aufgedruckt (sofern der Akku bei heutigen Smartphones noch entfernt werden kann), und zudem mit einer Tastenkombination aufrufbar:


    * # 06 # (Sternchen, Raute, Null, sechs, Raute).


    Diese einmalige Seriennummer ist die Identität des Gerätes. Diese sollte man sich notieren, denn im Falle eines Diebstahls kann über diese Nummer das Gerät zum Einen bei Kontrollen wiederfinden, zum Anderen kann bei Meldung an den Vertreiber das Gerät gesperrt werden, so dass der Dieb keine Freude mehr daran hat. So kann man halt sein Eigentum an dem Gerät beweisen.


    Wir konnten anhand der Seriennummern also die Handys zuordnen.


    Übrigens kann man auch anhand des Vergleichs der Emei-Nr. auf dem Aufkleber und der angezeigten auf dem Display sehen, ob das Mainboard noch das originale ist. So kann man sehen, ob man ein bereits repariertes Handy erwischt hat.


    Das wollte ich nur mal so sagen. :D

    "Such dir einen Job, den du liebst, und du musst nie wieder arbeiten"

  • Zitat

    Diese einmalige Seriennummer ist die Identität des Gerätes. Diese sollte man sich notieren, denn im Falle eines Diebstahls kann über diese Nummer das Gerät zum Einen bei Kontrollen wiederfinden, zum Anderen kann bei Meldung an den Vertreiber das Gerät gesperrt werden, so dass der Dieb keine Freude mehr daran hat. So kann man halt sein Eigentum an dem Gerät beweisen.


    Wir konnten anhand der Seriennummern also die Handys zuordnen.


    Ich streue nur ungern Salz in die Suppe....


    [IMG:http://www.mimikama.at/wp-cont…s/2013/07/anschreiben.jpg]


    Zitat

    Dieser Hoax macht seit 2001 die Runde im Netz. Weitere Infos dazu gibt es auf der Hoaxinfo-Seite der TU Berlin: http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/handysperre.shtml
    Richtig ist, dass sich mit dem im Schreiben genannten GSM-Code bei vielen Geräten die sogenannte IMEI-Nummer (International Mobile Equipment Identity) auslesen lässt. Diese ist für jedes Gerät eindeutig, in soweit stimmt die Aussage des Schreibens.
    Von den bekannten Handy-Providern bieten allerdings die wenigsten eine Gerätesperrung an. Unserer Recherche zufolge bietet lediglich Vodafone diesen Service an.
    Ungeachtet dieser Tatsache ist es jedoch nicht unsinnvoll, sich die IMEI-Nummer zu notieren und diese getrennt vom Handy aufzubewahren. Im Falle eines Diebstahls kann man diese der Polizei melden, welche sie dann in eine Liste mit als gestohlen gemeldeten Handys aufnimmt. Potenziell gestohlene Handys dann mit dieser Liste abzugleichen ist übrigens schon lange gängige Polizeipraxis.


    und


    Zitat

    Update, 01.07.2013 – 15:59 Uhr


    Wie wir erfahren haben, stammt das Schreiben in der Tat von der besagten Polizeidienststelle, war allerdings anscheinend nur für den internen Gebrauch gedacht, was auch die nicht sehr offiziell klingende Formulierung erklärt. Die Anhaltspunkte, die auf eine Manipulation mit einem Bildbearbeitungsprogramm hinweisen, lassen sich nach näherer Analyse auch durch den Winkel des Blattes zu der fotografierenden Linse erklären.
    Die Aussage ist allerdings, auch wenn dieses Schreiben von der angegebenen Quelle stammt, nicht weniger inkorrekt, als daß eine hardwaremäßige Sperrung des Geräts nicht von allen Herstellern / Providern unterstützt wird.
    Hinzu kommt, daß die erwähnte IMEI-Nummer auf vielen aktuellen Geräten mit etwas Hintergrundwissen geändert werden kann. Dies ist zwar nicht erlaubt, würde aber eine eventuell eingesetzte hardwareseitige Sperrung aushebeln.


    Zitat

    Zwar stellt das Telefonieren mit einem Gerät, bei welchem die IMEI verändert wurde, nach Auskunft der Bundesnetzagentur keinen Eingriff in die Mobiltelefonnetze dar. Die Geräte verlieren durch die Veränderung auch nicht ihre Zulassung. Allerdings ist die IMEI eine eindeutige Seriennummer, welche ähnlich der Fahrgestellnummer eines KFZ die Nachvollziehbarkeit bei Diebstählen sicherstellen soll. Wer Änderungen daran vornimmt, könnte sich nach § 269 StGB der Fälschung beweiserheblicher Daten strafbar machen. Das gilt auch für den, der ein Gerät mit geänderter IMEI gebraucht, soweit er von der Änderung Kenntnis hatte.


    Quelle:
    http://www.heise.de/mobil/arti…fen-ins-Handy-226035.html


    Gesamtquelle: mimikama

  • Sehe jetzt nichts doppeltes...


    :hmm:


    g`day

    daffi


    _____________________________________________________________________


    Wer mich zur Sau machen will, wird merken, dass ich ein Schwein sein kann...
    ---
    Wir sprechen uns noch...
    _____________________________________________________________________


    VDK ----- Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

  • @ Fump


    Klar, habe ich.


    Gut, wenn ich jetzt davon ausgehen muss, dass die IMEI-Nummer meines Gerätes manipuliert wurde, dann ist dieser Post überflüssig.


    Aber ich gehe nicht davon aus, dass wir alle gefälschte Handys in den Händen halten.


    Kann man denn dann Smartphones auch so manipulieren, dass sie per GPS-Ortung nicht mehr gesperrt werden können? Dann wären alle Security-Apps ja auch sinnlos.

    "Such dir einen Job, den du liebst, und du musst nie wieder arbeiten"

  • um der GPS Ortung zu entgehen schalte ich das Teil einfach aus. Gleiches smit der Funkzellenortung.


    Sperren über die IMei geht nur über einen Provider und auch dort nicht zuverlässig. Wenn man bedenkt wieviele Provider es gibt, ist das fast nicht.


    Für betriebliche Belange im überschaubaren Rahmen ist die Imei nützlich, aber eben nur im kleinen Rahmen.


    Die Imei wird ja erst manipuliert, wenn das Handy geklaut wurde und zwar nicht von Ottonormaldieb sondern von jemanden der weiss was er tut.

  • Ich glaube mal gelesen zu haben, dass nur das entfernen der Batterie einen davor bewahrt geortet zu werden, dass abzuschalten vom GPS oder des Handys nutzt nichts.
    Finde ich echt unheimlich.

  • Tja,


    aber ein ausgeschaltetes Handy nützt niemandem etwas, letztlich will ja irgendjemand damit telefonieren.


    Und wenn ich das GPS ausschalte, kann ich wichtige und nützliche Apps nicht nutzen, wie Navi oder Umgebungssuche. Wofür habe ich dann ein Smartphone mit diesen Möglichkeiten?


    Also die Gefahr, dass das Handy nach Diebstahl nie wieder eingeschaltet wird, halte ich für sehr gering.

    "Such dir einen Job, den du liebst, und du musst nie wieder arbeiten"

  • Auf welchem Weg auch immer, ich verhindere dauerhaft die Ortung über GPS o. Funkzellen. Damit verhindere ich schon mal meine Entdeckung un sorge als nächstes dafür, das ich das Gerät nutzen kann ohne entdeckt zu werden bei aktiviertem GPS etc, sonst hat es für mich keinen Wert...
    Jeder technische Sicherheit kann ausgepielt werden.

  • In dem ich an der Software Veränderungen vorgenommen habe, z.B. die Imei ändern.... ich bin technisch nicht wirklich begabt, da es aber gängig ist die Handys zu klauen und weiterzuverkaufen, wirds da schon mehr als eine Lösung geben.