Arbeitgeber wollen Mindestlohntarifvertrag kündigen zum 31.12.2013

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tiryk.

  • Das ist hier natürlich keine geschlossene Ver.di Veranstaltung... Lassen wir jetzt mal alle Arbeitsverträge außer acht, die konkrete Stundenlöhne drinne stehen haben die dann immer per "Zusatzvereinbarung" geändert wurden. Ebend so die, die Bezahlung entsprechend ihrer "Ausbildung" nach TV drinne stehen haben (FKSchSi z.B.) oder nach Verwendung. Die somit nicht den Bereich des Mindestlohns berühren.


    Das Verdi in den Mindestlohn gegangen ist mir der Forderung von 7,50€ auf 9,50€ in 2 Jahren. Wird von ihnen ja ebendfalls nicht erwähnt, während ebenfalls 20%... Nur ohne dem Verlust der Restlichen kümmerlichen Zuschläge. Aber gut sei jetzt mal dahin gestellt


    Für die Arbeitsverträge wo als Gehalt: "Mindestlohn" drinne steht, bzw. entsprechende Verweise dadrauf das der Lohn dem Mindestlohn angepasst wird, stimme ihre Ausführungen natürlich.



    Und ganz ehrlich, glauben sie ernsthaft das die Unternehmen im BDSW sich selber so ins Bein schießen werden. Und nach dem 31.12.13 keinen neuen Mindestlohntarifvertrag haben werden. Wo die Unternehmen des BDSW erstmal ihrem Personal weiterhin 7,50€ (oder je nach Bundesland) zahlen müssen während die "Konkurenz" mit Stundenlöhnen von z.B. 5€ an den Markt gehen werden?

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Hallo,


    es dürfte aber wohl kaum realistisch sein, dass auch bei einem zügigen Tarifabschluss über einen neuen Mindestlohntarifvertrag zum 01.01.2014 oder etwa noch im 1. Quartal 2014 die Umsetzung durch eine entsprechende Verordnung möglich sein wird ! Gewinner dieser Situation sind wohl wieder die nichttarifgebundenen Betriebe, die weiterhin - und ab dem 01.01.2014 - auch noch völlig legal weit unter Tarif zahlen.


    Wir haben uns damals sehr vehement dafür eingesetzt, dass das Wach- und Sicherheitsgewerbe unter das Arbeitnehmerentsendegesetz fällt und haben daher natürlich auch großes Interesse, dass der Mindestlohn für diese Branche nahtlos weitergeführt wird !


    Daher dürfte es unser gemeinsames Ziel sein, diese Missstände abzustellen !


    R.K.

  • dem "gemeinen" AN ist es eigentlich völlig egal, welche Gewerkschaft für seine Rechte eintritt


    wenn es aber eine GÖD gibt, die alles abnickt, nur um ins Geschäft zu kommen


    ist das sehr bedenklich


    aufgrund der Mitgliederzahlen und der Inhalte der abgeschlossenen Tarifverträge, müsste man schonmal überlegen, wozu es die GÖD überhaupt braucht............................

    "Der wahre Charakter einer Person wird gemessen an dem, was die Person tun würde, wenn niemand jemals etwas davon erfahren würde." (Thomas Macaulay)


  • Stimmt das, dass mit der Lohnerhöhung zum 1.1.14 gleichzeitig die Zuschläge für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit halbiert werden und dann im Jahr darauf ganz wegfallen?

  • Sagt wer?


    Ein Blick ins Gesetz dürfte da schon für etwas Entspannung sorgen... zumindest was die Nachtzuschläge angehen. ArbZG, $6 (5).
    Irgendein Ausgleich MUSS stattfinden. Oder eben einen finanziellen Zuschlag. Was ist einfacher und billiger?

  • Achja wieder ein Gespräch mit einem top Informiertem Kollegen geführt? 8)


    Also 2 Paar Schuhe Tiryk. Du bist hier im Thread vom bundesweit gültigem Mindestlohntarifvertrag. Ja dieser wurde zum 31.12.13 gekündigt sowohl von Verdi als auch von Arbeitgeberseite. Dementsprechend wenn der BDSW endlich ma inne Potten kommt gibt es zum 01.01.14 einen neuen "Bundesweiten Mindestlohn" für unsere Branche. Wird aber noch verhandelt. Und unabhänig wat dabei raus kommt. In dem aktuell noch gültigem Mindestlohntarifvertrag sind nur die Stundensätze nach Bundesländern geregelt. Die Zuschläge sind in den jeweiligen "Entgeldtarifverträgen" der Bundesländern geregelt.


    Und ja in Sachsen und Thürigen hat der Arbeitgeberverband (BDSW) mit einer andern "Gewerkschaft" als Verdi Tarifverträge vereinbart. Die soweit leider dort erstmal gültig sind.
    betrifft dich aber nur wenn du dort arbeitest. Tust du das?


    Und ja in diesen tollen "Arbeitnehmerfreundlichen" Tarifverträgen werden die Zuschläge für Sonn- und Feiertagsarbeit auf Null in 2 Jahren gefahren um so mehr "Grundlohn" rauszubekommen.
    Aber ich hoffe doch das sich da Betriebsräte in den Bundesländern oder Verdi noch findet um gegen die Tarifverträge zu klagen, da diese noch viele andere Punkte beinhalten die einer rechtlichen Prüfung durch ein Arbeitsgericht wohl nicht stand halten werden!


    Siehe auch Thread "Neuer Tarifvertrag in Sachsen"

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Dieser Beitrag war für mich sehr informativ... :thumbup:
    Ich arbeite in Berlin und hoffe das sich die Tarifparteien endlich einigen...


    Ich möchte auch irgendwann mal wieder ein Familien- Leben haben!
    216 bis 252 Stunden sind auf Dauer nicht Gesundheit fördernd. :cursing:


    :grin: Ich frage mich schon seit langem...
    ob die Chefs überhaupt ruhig schlafen können...
    in der der Kenntnis... das der Stunden- Lohn...
    vorne und hinten... bei normaler Arbeitszeit... nicht reicht!!! :dash:


    [Blockierte Grafik: http://wachleute.de/wcf/images/smilies/whistling.png] XXX ich würde mich in der zukunft sehr darüber freuen wenn hier kein halbwissen verbreitet würde XXX [Blockierte Grafik: http://wachleute.de/wcf/images/smilies/whistling.png]

  • Ich versteh das Danke mal als ernstgemeint be--er Danke immer gerne.


    Und zu deinem "xxx" naja Halbwissen lässt sich nicht vermeiden, da wie in vielen Themen sich die Leute erst damit beschäftigen wollen wenn's zu spät ist. Oder es werden ohne Zusammenhang Informationen durcheinander gemischt...


    Aber trotzdem hat sich das Forum hier dem Kampf gegen das Halb und Unwissen verschrieben palaber01 Auch wenns einem nicht leicht gemacht wird...



    Als Berliner, wir sind ja selten hier vertreten. Noch der Hinweis für dich Tarifverhandlungen Berlin/ Brandenburg: Tarifforderung


    Geht in Berlin am 05. oder 06.12. Verhandlungsmäßig weiter... BDSW hat anscheinend die Ruhe weg. knueppel1

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Also versteh i das recht; Sachsen und Thüringen fallen die Zuschläge weg, wenn sich nicht noch was gravierendes ändert?
    Na prima! :( Ich arbeite zwar in Sachsen, Ja. Wir sind aber ne Zweigniederlassung von nem großen westdeutschen Unternehmen. Und irgendwie wurde aus betriebsinternen Gründen, weil da die uns übergeordnete Zweigstelle is, oder so (wenn ich das jetz noch richtig im Kopf habe) aber das brandenburger Zuschläge-Modell gezahlt, weil das finanziell gesehen für die Firma billiger war, als in Sachsen. ?(
    Alles irgendwie sehr verwirrend, bin selber noch nicht dahinter gestiegen, ... :hmm: