Tarifvertragsabschluss für Wach- und Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Es gibt 54 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von drago.

  • Auf jeden Fall ist es unnötig wie ein Kropf,
    in dieser Branche auch noch zwei konkurrierende Gewerkschaften zu haben, wobei die eine gerade anfängt, in manchen Bereichen wieder aufzuwachen und die andere nach wie vor darum bettelt, überhaupt mitreden zu dürfen


    die Arbeitgeber lachen sich doch tot..............

    "Der wahre Charakter einer Person wird gemessen an dem, was die Person tun würde, wenn niemand jemals etwas davon erfahren würde." (Thomas Macaulay)


  • Hi,


    gestern Nacht hat Herr Seyfahrt auf der Seite von Ver.di-Sachsen auf unsere Intervention hin zusätzliche Informationen zur Entgeltsteigerung ins Netz gestellt und den von uns zugeleiteten Tarifvertrag, der sich derzeit im Unterschriftenverfahren befindet eingestellt. Außerdem hat er unsere Pressemitteilung eingestellt. :)


    http://sat.verdi.de/branchen_b…bewachungsgewerbe-sachsen


    Eine detaillierte Übersicht zu Abrechnungsbeispielen verschiedener Tätigkeiten und Lohnsteuerklassen mit Brutto/Nettoberechnungen werden wir kommende Woche veröffentlichen.


    R.K.

  • Naja Glückwunsch... Aber wiegesagt wenn die Meinung von Verdi über euern Tarifabschluss das größte Problem ist, naja


    Schieben sie die Diskussion ruhig nach hinten raus... hier wird ja komischer weise von ihnen nicht auf ein Berechnungsbeispiel eingegangen.



    Mal so ne Frage am Rande, wieviele Mitglieder aus dem Wach und Sicherheitsbereich in Sachsen vertritt die GÖD eigendlich?

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Super Arbeitnehmerfreundlicher Manteltarifvertrag:


    §1 Kündigungsfristen:
    von 6- 10 Jahren Betriebszugehörigkeit: 1 Monat
    von 11- 17 Jahre Betriebszugehörigkeit: 3 Monate
    ab dem 18. Jahr: 4 Monate


    Also hab ich bis zu 10 Jahren und 364 Tagen immer nur einen Monat Kündigungsfrist? Super Nummer.


    §5 Betriebsrattätigkeiten:


    Und das 1 Betriebsrat erst ab dem 501. Firmenangehörigem von der Arbeit freigestellt wird und nicht ab dem 200. bzw bei 501 Mitarbeitern müsste ja eigendlich ein 2. freigestellt werden.
    Aber sich anders als das Betriebsverfassungsgesetzt zu entscheiden ist natürlich auch total im Arbeitnehmerinteresse... http://dejure.org/gesetze/BetrVG/38.html :thumbdown:



    Und das IHK geprüfte Schutz und Sicherheitskräfte, die Service- und die Fachkräfte alle das gleiche verdienen? Hm wozu haben die denn nochmal 2 bzw. 3 Jahre Ausbildung gehabt? Achja und 9,90€ ab 2016... Top das bekommen die SkSchuSI und die FkSchuSi ja seit 01.01.13. schon z.b: in Berlin/ Brandenburg.
    Zum glück komme ich nicht aus Sachsen... Oh man...

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • sehen wir das Ganze realistisch
    wer den letzten Horrortlohntarif aus Sachsen kennt, weiß, ohne vehementen Arbeitskampf wäre nichts besseres rauszuholen gewesen,
    die Kündigungsfristen sprechen allgemein dafür, egal wielange man sich für die Firma "aufgeopfert" hat, wenn man nicht mehr spurt oder funktioniert, wird man entsorgt.
    allerdings kurzsichtig, da durch die in Zukunft zu erwartende Personalknappheit der AG eher Probleme bekommen wird, jemanden zu finden, als der AN Sorge hätte, einen neuen Job zu kriegen


    man meint ja fast, in Sachsen wohnen die Leute umsonst, Benzin wird verschenkt und Lebensmittel frei verteilt,
    wenn man sich diese Löhne anschaut - unfassbar


    im Ergebnis kann man den Leuten in Sachsen nur raten, abzuwandern
    sind ja eh schon die meisten im Westen



    der Umstand, daß man per Tarifvertrag die Freistellungen von Betriebsräten kürzt, dürfte ein Novum sein
    Respekt- man findet auch noch die letzte Öffnungsklausel, um die gesetzlichen Bedingungen, die ja sowieso nicht rosig sind, zu verschärfen
    und das wird von einer Gewerkschaft unterschrieben ?


    würde mich interessieren, ob diese Regelung vor Gericht Bestand hätte, trotz Öffnungsklausel
    als BR würde ich es jedoch recht einfach umgehen, in dem ich mich nach § 37, 2 selbst freistelle, sofern erforderlich


    auch die "Versetzungsklausel", nach der man keinen Anspruch auf einen bestimmten Arbeitsplatz hätte und jederzeit versetzt werden könnte, ist ja auch nur unter dem Grundsatz der "gleichwertigen Tätigkeit" arbeitsrechtlich zulässig


    und die "Altersarmut" bei diesen Löhnen ins Spiel zu bringen, die man erfolgreich bekämpfen würde, ist ja schon so traurig, daß man gar nicht mehr weiß, ob man lachen oder weinen soll
    wer sein Leben lang an der Armutsgrenze lebt, den wird das im Alter auch nicht mehr sonderlich jucken


    wohin geht dieses Land ?
    was lassen sich die Leute noch alles gefallen, bis mal der Knoten platzt ?

    "Der wahre Charakter einer Person wird gemessen an dem, was die Person tun würde, wenn niemand jemals etwas davon erfahren würde." (Thomas Macaulay)


  • Der letzte "Horrortarifvertrag" aus Sachen war auch schon der GÖD zu verdanken. Da Verdi damals die Verhandlungen mit dem BDSW abgebrochen hatte... Kam aufeinmal eine "neue" Gewerkschaft um die Ecke... Und was die "Gewerkschaften" gerade des Christlichen Gewerkschaftsbundes angeht, verkneife ich mir hier lieber jedes Kommentar!
    http://www.wiwo.de/unternehmen…e-nachzahlen/7824340.html


    Auch wenn's nicht unsere Branche ist, aber es ist der gleiche Gewerkschaftsbund.


    Da du es ja auch ganz gut aufgeschlüsselt hast brauche ich da ja nun erstmal nicht weiter drauf eingehen, sondern warte lieber auf eine Antwort von R.K. der ja mit am Verhandlungstisch saß und uns sicherlich die Positionen aus Arbeitnehmervertretungssicht gut erklären kann? Schließlich ist seine Unterschrift auf dem TV.

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • was soll den R.K. großartig dazu sagen ?


    er wird einige Rechenbeispiele anführen, die die großartigen Lohnzuwächse belegen sollen
    er könnte zugeben, daß ohne Arbeitskampf nicht mehr zu erreichen wäre
    er könnte anführen, zuwenig Mitglieder zu haben, um wirksam zu kämpfen


    er könnte aber auch weiterjubeln und die tollen Ergebnisse loben,
    was ihm aber niemand abnehmen wird, der noch klar bei Verstand ist


    er wird noch völlig erschöpft sein, von der anstrengenden 1-tägigen Verhandlung, bei der unter Aufbietung aller körperlichen Kräfte und Zuhilfenahme ausgefeilter Verhandlungsstrategien dieses großartige Ergebniss erreicht wurde


    ich frage mich, warum sich Verdi (ich bin selbst langjähriges unzufriedenes Mitglied) zurückzieht
    warum schließt man sich nicht zusammen,
    wie damals die ganzen Einzelgewerkschaften bei der Bahn, um gemeinsam etwas zu erreichen ?



    auch Verdi hat 2006 in Bayern Weihnachts- und Urlaubsgeld "verkauft "
    mit einer schwindligen Beispielrechnung, es solle auf den Stundenlohn umgelegt werden,
    mit dem Ergebnis einer Nullrunde (Ein Jahr ohne Urlaub-und Weihnachtsgeld und ohne Umlegung auf den Stundenlohn)


    im übrigen haben die Flugsicherheitskräfte gezeigt, wie man etwas erreicht
    anders gehts nicht.................

    "Der wahre Charakter einer Person wird gemessen an dem, was die Person tun würde, wenn niemand jemals etwas davon erfahren würde." (Thomas Macaulay)



  • Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/G…n_der_G.C3.96D_und_ver.di


    Ich gehe jetzt mal davon aus das die GÖD mitlerweile dazugelernt hat... Die GÖD ist nunmal "Tariffähig" und der BDSW führt in Sachsen schlicht und einfach keine Gespräche mehr mit Ver.di. Wozu auch alles an einem Tag durchwinken ist doch viel einfacher...

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • ----- ----- -----


    Das dürfte es nun gewesen sein...


    Mal wieder etwas Werbung in eigener Sache gemacht, konkrete Punkte werden nicht beachtet aber man motzt herum.


    Sobald eine Frage nach der Mitgliederzahl kommt, oder wie diese Unterschriften denn so Zustande kommen, sieht man ihn über lange Zeit nicht mehr.


    War bisher immer so.


    ----- ----- -----


    @ R.K. --- Der abgeschlossene Tarifvertrag Sachsen setzt ja nun einige Punkte zur Vertretungsberechtigung voraus. Dazu zählen


    Mitgliederzahlen.


    Ich fordere sie jetzt auf, folgende Zahlen offen zu nennen:


    Arbeitnehmer insgesamt
    Mitglieder


    Ich erwarte also einstweilen von ihnen nur konkrete Zahlen oder eine rechtlich nachvollziehbare Erklärung, warum sie diese Zahlen nicht nennen dürfen...


    g`day

    daffi


    _____________________________________________________________________


    Wer mich zur Sau machen will, wird merken, dass ich ein Schwein sein kann...
    ---
    Wir sprechen uns noch...
    _____________________________________________________________________


    VDK ----- Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

  • Die GÖD ist nunmal "Tariffähig"


    Sagen wir es mal so: Zumindest gibt es bislang noch kein Urteil, welches der GÖD die Tariffähigkeit abspricht.


    Ich habe durchaus meine Zweifel an der Tariffähigkeit dieser Gemeinschaft ("Gewerkschaft"? Diese Bezeichnung hat die GÖD meiner Meinung nach keinesfalls verdient).
    Bin gerade nicht so auf dem Laufenden: Gibt es eigentlich Bestrebungen seitens verdi oder anderen, der GÖD das gleiche Schicksal wie dem CGZP zu ermöglichen? Sprich, die Tariffähigkeit gerichtlich absprechen zu lassen?

  • Ich frage mich schon seit Jahren, warum Arbeitgeber eine Gemeinschaft brauchen, die sich (für mich zu Unrecht) Gewerkschaft nennt. Diese Scheingewerkschaften führen den Sinn der Gewerkschaftsidee ad absurdum.

    Viele Grüße aus dem Norden


    Hans


  • Also Daffi die einzigste Stelle wo man Zahlen findet ist Ver.di
    http://sat.verdi.de/branchen_b…ufte_pseudogewerkschaften


    Oben die pdf "Mindestlohndumping" Von 2008 aber. Habe ansonsten nix aktuelleres gefunden. Aber dort ist die rede von 50.908 Mitgliedern bei der GÖD in ganz Deutschland und in allen "Branchen" die se vertreten... Die Zahl der konkreten Mitglieder im Wach- und Sicherheitsgewerbe in Sachsen dürfte also auch eher überschaubar sein.


    Aber da sich die GÖD ja eher dadrum Sorgen macht wie Verdi sie darstellt anstatt sie sich selber ordentlich präsentieren, ist es ja nun auch nicht verwunderlich das man bei denen auf der Seite nix an brauchbaren Informationen findet.


    Und Hans, ja was mit solchen "Gewerkschaften" versucht wird ist einfach nur lächerlich... Aber es gibt ja gerade seitens des BDSW da immer wieder versuche die stärker werdene Verdifraktion in unserer Branche zu torpedieren. Ich erinnere mich da auch dunkel im Zusammenhang mit den Aviationsverhandlungen an die "Gewerschaft der Polizei" die aktiv versucht hat Mitglieder an den Flughäfen zu werben, für die sie überhaupt nix tun können.


    Das schlimme an solchen Dingen finde ich eingendlich. wir arbeiten alle bei Firmen die "Recht und Ordnung" in der Öffentlichkeit vertreten und sicher stellen wollen. Aber gerade in unserer Branche wird sämtliches Recht seitens der Arbeitgeber immer wieder und mit voller Absicht mit den Füßen getreten. Sollten nicht eigendlich gerade unsere Arbeitgeber in rechtlicher Sicht vorzeige Firmen sein?

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Der Beitrag wurde einstweilen verschoben.


    Bitte mal bei mir per PN oder E-Mail melden. Meine E-Mailadresse ist ihnen bekannt, habe ja bereits vor ein paar Tagen Spam von ihnen bekommen.




    daffi

  • Kopieren funktioniert schon ganz gut, zitieren noch nicht. Versuchen Sie es weiter Herr R.K. :D

  • Ich kenne die Zahl der ver.di-Mitglieder der Sicherheitsbranche in Sachsen nicht. Vielleicht liegt aber hier die Erklärung warum der BDWS nicht mit ver.di verhandelt?
    Wessen Interessen soll ver.di vertreten, wenn die Beschäftigten durch mangelnde Organisiertheit ihr Desinteresse zum Ausdruck bringen?
    Ist doch klar, daß sich der BDWS einen "Tarifpartner" sucht, der seine Interessen vertritt.
    Vielleicht kann sich mal ein Kollege aus Sachsen dazu äußern?

  • man sollte die GÖD nicht grundsätzlich verteufeln
    z.b. im Bereich ÖPNV in München haben sie schon etwas bewegt
    und die Funktionäre sind auch nicht grundsätzlich Verräter, die den AG zum Munde reden
    scheint wohl regional unterschiedlich zu sein


    aber eins ist klar - im Bewachungsgewerbe haben sie keine Legitimation , irgendetwas regeln zu können, weder in Sachsen noch anderswo

    "Der wahre Charakter einer Person wird gemessen an dem, was die Person tun würde, wenn niemand jemals etwas davon erfahren würde." (Thomas Macaulay)


  • Hallo,


    schade, dass mein Eintrag mit dem Link zur GÖD-Homepage auf der nun auch die versprochenen Musterberechnungen nach Mitteilung von "daffi" "verschoben" wurde. :(


    Eben habe ich eine pdf-Datei mit den entsprechenden Zahlen per Mail übermittelt.


    Diese Zahlen findet Ihr auch auf der Leitseite der GÖD-Homepage !


    Ich hoffe dass dieser Eintrag nicht auch aus dem Forum entfernt wird ! :)


    R.K.