Arbeitszeiten???

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von AGENT.

  • ist ja echt zum gähnen hier nix los kein fedback?????das nennt sich forum...achtung als nächstes kommt ein dummer spruch anstelle ner gescheiten antwort bin weg hier viel spaß och ihr schnarchnasen

  • Hm ging irgendwie unter dein Beitrag hier...


    Entscheidene Frage Angestellter oder Selbstständiger?


    Als Selbstständiger in aller Regel 6 Tage Woche mit locker 10 Std Tagen Öffnungszeiten halt... Und Arbeitszeitgesetze und ähnliches werden bei selbstständigen gerne mal ignoriert...


    Als Angestellter ja nach Fähigkeit des Planers in der Regel so viel Tage wie du arbeiten möchtest, aber halt auch ~ 10- 12 Std Tage um die Öffnungszeiten abzudecken. Manchmal sinds auch kürzer aber liegt dann ja am AUftraggeber

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Als Selbstständiger in aller Regel 6 Tage Woche mit locker 10 Std Tagen Öffnungszeiten halt... Und Arbeitszeitgesetze und ähnliches werden bei selbstständigen gerne mal ignoriert...


    Als Angestellter ja nach Fähigkeit des Planers in der Regel so viel Tage wie du arbeiten möchtest, aber halt auch ~ 10- 12 Std Tage um die Öffnungszeiten abzudecken. Manchmal sinds auch kürzer aber liegt dann ja am AUftraggeber


    Ich glaub, du hast da grad was verwechselt...


    ArbZG und Selbständig? Da wird nix ignoriert, das gilt für Unternehmer (="selbständig") gar nicht. Das gilt ausschliesslich für Arbeitnehmer...


    Ich erlaube mir daher mal eben schnell, Deinen Text umzuschreiben :D:D


    Als Angestellter ja nach Fähigkeit des Planers in aller Regel 6 Tage Woche mit locker 10 Std Tagen Öffnungszeiten halt... Und Arbeitszeitgesetze und ähnliches werden bei Angestellten gerne mal ignoriert...


    Als Selbständiger in der Regel so viel Tage wie du arbeiten möchtest, aber halt auch ~ 10- 12 Std Tage um die Öffnungszeiten abzudecken. Manchmal sinds auch kürzer aber liegt dann ja am AUftraggeber


    Jetzt passts :thumbsup:

  • Danke für die Anmerkung badisch, aber das war schon so gewollt :P ja gut ignoriert war ungünstig formuliert. Gilt halt nicht...


    Aber aus meiner täglichen Beobachtung kann ich dir sagen, dass gerade die Detektive meist "Einzelunternehmer" als Sub beim eigendlichem Auftragnehmer sind. Und diese werden gnadenlos verheizt. Währen wir auch bei dem Thema: "Keine Arbeitszeit, keine Bezahlung"


    Als Angestellter weißte ja bezahlten Jahresurlaub, Entgeldfortzahlung im Krankheitsfall usw. 8) Von Fragen der Gewerbeaufsicht und Finanzämtern wie Scheinselbstständigkeit mal abgesehen...


    Und als Angestellter hat man ja irgendwann auch mal sowas wie unbefristete Verträge und da siehts als Selbstständiger meist mau aus.
    Bei uns gabs z.B. erst vor Kurzem nen Anschiss durch den Auftraggeber wegen einer 10,5 Std Schicht (30Min nach Ladenschluss um mitm Personal rauszugehen) da wir ja die für uns maximalen 10Std Täglicher Höchstarbeitszeit überschreiten...


    Ja auch sowas soll es geben. be--er Aber sicherlich nicht als selbstständiger da interessieren deine Probleme meist keinen.
    Zumindestens meine Erfahrung

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Stimmt, sowas gibts. Die Erfahrung hab ich auch mit Auftraggebern...


    Klar, so wie du schreibst ist es durchaus.


    Bleibt halt dabei: Als Arbeitnehmer stehst unter dem Schutz des ArbZG und unterliegst damit gewissen Beschränkungen (so es denn von Arbeit- und Auftraggeber beachtet wird, was ja leider nicht selbstverständlich ist), Zudem noch alle weiteren Regelungen rund um das Arbeitsrecht.
    als Selbständiger unterliegst diesen Beschränkungen des ArbZG und den weiteren Regelungen des Arbeitsrechts nicht.


    So gesehen passt glaub ich mein "umgeschriebener" Text doch etwas besser. Ist auch nicht böse gemeint be--er

  • Es sei dir verziehen das du deinen Text besser findest :D


    Aber zum Thema Einzelhandel... Man sollte sich an kurze Rufzeiten und viele Dienstplanänderung gewöhnen... Die Revisionsabteilungen rufen oft mal gerne keine 24Std vor Extra Aufträgen an... Von netten Kollegen mal abgesehen

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • Aber zum Thema Einzelhandel... Man sollte sich an kurze Rufzeiten und viele Dienstplanänderung gewöhnen... Die Revisionsabteilungen rufen oft mal gerne keine 24Std vor Extra Aufträgen an...


    Stimmt. Wobei zumindest ich das jetzt nicht für den Bereich Ladendetektiv bestätigen kann, sondern eher für die "normale" Bewachung, wozu ich auch die Doormen zähle. Wenn natürlich der Detektiv auch gleich noch andere Aufgaben mit übernimmt, kann es für diesen natürlich auch schnell zu zusätzlichen Diensten kommen. Wie bereits geschrieben auch sehr kurzfristig (um 19:00 Uhr der Anruf in der NSL, dass am gleichen Abend um 21:00 Uhr ein Sicherheitsmitarbeiter im Markt XY benötigt wird, ist keine Seltenheit...)

  • ok ich meinte natürlich als angestellter!


    naja ladendetektiv ist ladendetektiv was willste da noch nebenher großartig machen?
    ich rede ja nicht vom doormann......und um 19 uhr anrufen es wird ein mitarbeiter gebraucht tja wer auf sowas anspringt wird immer der doofe sein jeder hat ja ein recht auf privatleben also seh ich das richtig das wir hier von einer 6 tage woche reden?!
    oder gibt es auch firmen wo das auch mit 5 tagen oder teizeit geht?

  • und um 19 uhr anrufen es wird ein mitarbeiter gebraucht tja wer auf sowas anspringt wird immer der doofe sein jeder hat ja ein recht auf privatleben


    Problem: Auftraggeber will das so. Spielt man als Auftragnehmer nicht mit, ist man den Auftrag schnell wieder los. Ist der Auftrag weg, passiert was mit dem Arbeitnehmer...?


    Wir lösen das über Bereitschaften. Diese wird selbstverständlich vergütet.

  • ok danke badi......bereitschaft arsch vom dienst aber gut wenn das so geregelt wird ist das ok dann ist jeder mal dran kann man mit leben.


    gruß

  • Ja je nachdem was deine Stundenanzahl im Arbeitsvertrag sagt. Aber prinzipiell reden wir von einer 6 Tage Woche.


    Aber ich muss persönlich sagen auch wenn man primär Nachmittags und Abends arbeitet sind es doch im Vergleich zu vielen anderen Tätigkeiten im Sicherheitsgewerbe noch recht angenehme Zeiten...


    i.d.R. Montag bis Samstag, als Detektiv keine Nachtarbeit, eher selten Sonntags-, Feiertagsarbeit



    Muss aber jeder mit seiner persönlichen Situation selber beurteilen.

    Dieb: "Unterstellen sie mir etwa das ich klauen würde? Das habe ich doch garnicht nötig..."


    Detektiv: "Ich unterstelle nicht, ich stelle fest. Entscheidener Unterscheid!" lol01

  • AGENT


    Freu dich, dass du nach deiner "Schnarchnasen"-Bemerkung noch vernünftige Hilfe erhältst.


    Das Forum hat ein gewisses Respekt-Niveau, und das möchten wir auch behalten.


    Vielen Dank.

    "Such dir einen Job, den du liebst, und du musst nie wieder arbeiten"