Fachkräfte gesucht

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lori Oh.

  • Im Raum Düren werden Fachkräfte gesucht.


    Mehr per PN


    g`day

    daffi


    _____________________________________________________________________


    Wer mich zur Sau machen will, wird merken, dass ich ein Schwein sein kann...
    ---
    Wir sprechen uns noch...
    _____________________________________________________________________


    VDK ----- Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

  • :hmm: 5 Mitarbeiter werden gesucht.


    Größere Firma und Betriebsrat gibt es auch...


    g`day

    daffi


    _____________________________________________________________________


    Wer mich zur Sau machen will, wird merken, dass ich ein Schwein sein kann...
    ---
    Wir sprechen uns noch...
    _____________________________________________________________________


    VDK ----- Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

  • Stoßen wir hier auf die "hausgemachten" Probleme?


    Wenig Ausbildung bzw. Weiterbildung? Ich würde es fast vermuten. Bisher bekam ich keine Anfrage...


    -----


    Vor gut sieben Jahren hätte ich mir, noch als Werkschutzfachkraft, ein solches Angebot genau angesehen...


    g`day

    daffi


    _____________________________________________________________________


    Wer mich zur Sau machen will, wird merken, dass ich ein Schwein sein kann...
    ---
    Wir sprechen uns noch...
    _____________________________________________________________________


    VDK ----- Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

  • ...und die Fachkräfte, die es gibt jammern lieber von wegen "keine Stellen", weil im Umkreis von 10km um den bisherigen Wohnort nix zu finden ist.


    Hab schon oft gesagt: Wer bereit ist, für den Job umzuziehen kann auf jeden Fall genügend Stellen finden.

  • Umziehen wollen und umziehen können sind aber unter Umständen zwei verschiedene Paar Schuhe.
    Vom Prinzip her hast du aber recht, viele gerade der Junggesellen sind häufig sehr unflexibel.

  • Naja, ich sag mal KÖNNEN kann nahezu jeder. Die wenigen, die daheim Mutter oder Vater pflegen, stellen die Ausnahme dar.


    Die (tatsächlich berechtigte) Frage ist: WILL ich. Will ich die Familie mitsamt den Wurzeln rausreissen. Will ich das gerade gebaute Haus aufgeben und verkaufen. Es gibt sicher genügend gute Gründe, warum man dem Job zuliebe nicht umziehen WILL. Irgendwann im Leben ist bei vielen der Punkt erreicht, da fällt diese Entscheidung nicht mehr so leicht. Gerade wenn man Familie hat, eigene Kinder im Schulalter, ggf. noch eigene Immobilie.


    Ich hatte auch ein super Jobangebot Anfang diesen Jahres. Hab mich auch dagegen entschieden, wegen der Familie. Wäre in Berlin gewesen. Gehalt wäre besser als heute gewesen (wobei ich mich jetzt schon wahrlich nicht beklagen kann), und die Tätigkeit mehr als interessant.

  • Wenn der Arbeitgeber auf schon fertig ausgebildete Fachkräfte mit Berufserfahrung besteht, wird die Zahl der zur Verfügung stehenden Personen recht gering sein.
    Werkschutzfachkraft, GSSK oder Fachkraft für Schutz und Sicherheit.
    Waffensachkunde.
    Ein einwandfreies behördliches Führungszeugnis.
    Eine weitergehende Sicherheitsüberprüfung.
    Landratsamt/Stadtverwaltung sehen keinen Hinderungsgrund für den Einsatz als Waffenträger.


    Mein Arbeitgeber findet nicht genügend Fachkräfte, um die üblichen Abgänge durch Rente, Umzüge, Stellenwechsel usw. zu ersetzen.
    Deswegen werden neuen Kollegen, die noch keine Fachkräfte sind die GSSK, die Waffensachkunde und der Ersthelferkurs bezahlt.
    Mit Lohnfortzahlung für Schulungszeiten und Prüfungstermine.
    Ohne diese kostenlose Ausbildung könnte trotz der für die Sicherheitsbranche recht guten Bezahlung der Personalbedarf an dem Kernkraftwerk nicht gedeckt werden.

  • Na ja für einen doch recht zweifelhaften Job im Wachgewerbe umziehen ist schon sehr übertrieben.
    Die 7,50 Euro Mindestlohn sind da nicht verlockend, auch 10 Euro würden mich nicht dazu bewegen.
    Dann kommen die Kosten hinzu, man hat vielleicht einen alten günstigen Mietvertrag, sowas gibt es nicht mehr als Neuvertrag, ich wohne 30 Jahre in meiner Mietwohnung.
    Für alle ab 50 stellt sich die Frage eigentlich sowieso nicht mehr, man ist wegen diverser körperlicher Gebrechen in Behandlung, nimmt täglich 2 bis 8 verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente, die sich auf das Budget des Hausarztes nicht gerade positiv auswirken.
    Man ist also froh überhaupt einen Arzt zu haben der einen noch behandelt.
    Einen neuen finden ist schwer, meiner hat auch seine Praxis verkauft, der neue nimmt keine kostenintensiven Patienten mehr auf.
    Bin froh das der alte Arzt im Moment so eine Art Teilzeit macht, 2 Tage die Woche für 2,5 Stunden behandelt er noch seine alten Patienten, unter anderem mich. Behandlung erstreckt sich dabei eigentlich nur darauf ein neues Rezept für Betablocker, Blutdruck und Cholesterinsenker auszustellen. :) Einmal im Jahr großer Check. Damit bin ich dann auch zufrieden. Ich selber nehme jeden Tag 4 verschiedene Medikamente, die meisten zweimal täglich.
    Sowas zu finden in einem anderen Ort dürfte bei den infrastrukturellen Problemen der BRD nicht ganz einfach sein. Hier im Ort stellt sogar die Deutsche Post noch mindestens 4 mal je Woche Briefe zu, in anderen Landkreisen hier im Umkreis kommen oft wochenlang keine Briefe mehr an, weil Zusteller krank und oder im Urlaub sind.
    Die Telekom hält hier die meiste Zeit die Telefonleitungen am Laufen, soll anderswo auch nicht so einfach sein.
    Also für einen 7,50 Euro Dreckjob alles aufgeben was man über Jahre aufgebaut hat ist doch wohl ein schlechter Witz. lol02

  • Deine Ansicht in Ehren, Arwed,
    aber es geht hier um Fachkraft-Stellen. Da findest Du zumindest bei uns keine mit 7,50 EUR-Lohn. Eher das Doppelte ist da angesagt laut Tarif.
    Und in kerntechnischen Anlage noch mehr als das, ebenfalls laut Tarif.

  • Was ist denn eine Fachkraft? Die ehemaligen Meister Schutz und Sicherheit haben bei uns knapp über 12 Euro wenn sie Glück haben.
    Kernkraftanlagen, gibt es demnächst nicht mehr, alle arbeitslos. Ist auch keine Aussicht die mich zu sowas bewegen könnte. :)

  • Der Rückbau dauert auch noch... ich sag mal, bis zu unserer Rente könnten wir alle dort noch arbeiten und den KTA-Lohn einstreichen (ich hab noch etwas über 25 Jahre)


    Wie bereits an anderer Stelle erwähnt: Umziehen, wenns passt! Fachkraft für Schutz und Sicherheit bei uns knapp 14 Euro Tarif, die FSS in KTA knappe 15,70.


    Es gibt genügend Fachkraft-Stellen in Deutschland. Nur halt nicht bei jedem um die Ecke.

  • Das lohnt aber auch nur bei mindestens 260 Stunden wirklich. Bekommt man die bei denen auch? Unter 12 Stunden pro Tag würde ich gar nicht erst anfangen mit irgendeinem Job in dem Gewerbe.

  • Naja hier in Bayern an meinem Kernkraftwerk gibt es zur Zeit 16,25 Euro pro Stunde für Fachkraft, Werkschutzfachkraft und GSSK.
    Zum 1.1.2015 steigt der Tariflohn um 3,1%, da kommt dann noch etwa 50 Cent pro Stunde dazu.
    Der Arbeitgeber jammert natürlich schon über die höheren Kosten ;) .

  • Ja im Süden wird ja traditionell gut gezahlt, im Norden nichts. Hier gibts nur Sturm und Regen. :D

  • Im Nordosten sieht es auch nicht viel besser aus!!!
    Augen zu und durch... :D;)