Fotografier Verbot mißachtet

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von colle.

  • Hallo zusammen. Meine Frau bewacht die Pforte zum Objekt eines Großkonzern.

    Gestern abend hat sie über die Videoüberwachung beobachtet, wie zwei Personen über ein Tor aufs Firmengrundstück geklettert sind. Zuerst hat sie die zuständigen Revierfahree alarmiert. Anschließend hat sie eine Aufnahme vom Hausfriedensbruch vom Monitor abfotografiert und per whatsapp an ihre Einsatzleitung und ein paar ihr bekannte Werkschützer gesendet. Aus Erfahrung wissen wir, daß der Konzern recht streng ist, wenn es um sicherheitsrelevante Vorschriften geht.

    WElche arbeitsrechtlochen Konsequenzen wird sie schlimmstenfalls zu befürchten haben?

  • Den Revierfahrer anzurufen war völlig korrekt. Es ging in dem Thread ja auch eher darum, daß sie das Bild vom Monitor mit ihrem Privathandy abfotografiert und per whatsapp an ihre Einsatzleitung gesendet hat.

  • Ich würde mir eher über die Nutzung von WahtsApp Sorgen machen. Alle Kontakte werden zu WhatsApp übertragen die auf dem Handy gespeichert sind.

    Hat sie denn die Erlaubnis aller Kontakte eingeholt, nach DSGVO?

    Von mir bekommt niemand irgendwas der WhatsApp nutzt.

  • Das ist eigentlich das größere Problem, allerdings hat die Einsatzleitung auch eines, wenn die Whatsapp nutzen. Es sei denn deren PCs und handys wären frei von allen anderen Rufnummern und Kontakten.

    Also ein Phone oder PC mit dem nichts anderes läuft, der innerhalb des Firmennentzwerks abgeschirmt ist.

    Also meiner Meinung nach nimmt sich das nicht viel, Fehler machen da wohl alle.

    Bei uns kümmert sich eigentlich niemand um irgendwas, aber Nutzung von US basierten Diensten ist strikt untersagt in dienstlicher Verwendung.