Übernahme des Auftrages durch Konkurrenz

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von AHW.

  • Die Bewachung des Objektes, das ich seit fast vierzehn Jahren als DHF bewachen, wird im Laufe des Jahres durch eine andere Firma übernommen werden.

    Zu dem Auftrag gehören noch andere Objekte.

    Zu dem Thema drängen sich mir zwei Fragen auf:

    1)Ist meine Firma nach der langen Zeit verpflichtet, mich weiterhin als DHF zu beschäftigen, auch wenn ich im Arbeitsvertrag als Sicherheitsmizarbeiter bezeichnet werde?

    2)Müßte die neue Firma, falls ich dorthin wechsele, die Ansprüche aus meinem alten Arbeitsverhältnis berücksichtigen?

    (Z. B. Probezeit, Urlaubsanspruch, Kündigungsschutz etc.)

  • Zu 1. Schau in deinem Vertrag, dort wird/sollte/könnte festgehalten sein als war du meinst eingestellt würdest, wenn es keine Weiterbeschäftigung für dich geben sollte, wirst du vielleicht eine Änderungskündigung bekommen und in deiner Firma eine andere Beschäftigung angeboten bekommen.

    Such einfach das Gespräch.

    Zu 2. Alles Verhandlungssache. Die neue Firma will wahrscheinlich billiger einkaufen, es könnte schwierig werden deine Wünsche durchzusetzen, aber vielleicht kannst du dir zumindest teilweise von dir und deinen Qualitäten überzeugen.

    Wenn sie dich übernehmen, dann in der Regel zu ihren Konditionen, die meist schlechter sind als deine bisherigen, eine Verpflichtung gibt es nicht.

  • Danke für deine Tipps. Ich kann mich ja melden, wenn sich da etwas konkretes ergeben hat. Z.Zt. mauern noch alle, wenn wir Mitarbeiter fragen, wie es mit den Objekten weitergeht

  • Deine alte Firma wird einen Teufel tun und dich informieren.

    Die neue Firma die den Auftrag übernimmt, übernimmt keinerlei Altlasten aus deiner bisherigen Frima. Du fängst neu an, sofortige Kündigung, was geht die neue Firma dein alter Urlaubsanspruch an?

    Kündigungsschutz schonmal gar nicht, Du bist kein Beamter, nicht im öffentlichen Dienst, Du bist ein Sklave den man mitverkauft oder eben nicht.

    Wer das nicht will, der sucht sich einen richtigen Beruf.

    Finde ich auch immer toll, wir haben Leute die haben 120 Tage Urlaubsanspruch gesammelt, ist der Auftrag weg, dann auch der Job und es bleiben nur die Urlaubstage aus dem aktuellen Jahr.

    Geht bei denen nicht in die Birne. Schadet nix, zur Kündigung noch ein paar tausend Euro Verlust machen. ist verdient.