Berlin - Wachmann getötet

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von FreddyHRO.

  • Schrecklich sowas, ich mag keine Messer. :abgelehnt:


    20 Jahre, da gibts halt keine Erfahrung.

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • Wäre sicher besser gewesen , Ruhe zu bewahren, aber hinterher sagt sich etwas so leicht.
    Und wenn ein Täter erfahren ist im Umgang mit Messern, dann würde wohl auch ein Kollege mit mehr
    Erfahrung den kürzeren ziehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • Keine Erfahrung, Mangelnde Ausbildung und das hier Tausendmal beschriebene.


    Mit dem Thema Schutzwesten (Stichfest) will ich erst gar nicht anfangen.


    Aber solange das Sicherheitspersonal (egal welcher Fakultät) weiter wie ein Versicherungstechnisches ,,Notwendiges Übel" für das man möglichst nur ein Taschengeld ausgeben möchte behandelt wird , werden wir hier öfter (was ich nicht hoffen will) Kollegen betrauern , die Zeiten werden nicht besser im gegenteil.


    Es ist in meinen Augen unverantwortlich überhaupt ein halbes Kind was sein Leben noch vor sich hatte fürn Appel und ein Ei in ein öffentlichen Bereich ohne einen erfahrenen Kollegen zu Schicken. :abgelehnt:


    Und das Schreckliche ist,es wird sich überhaupt nichts ändern weil alles (gute das Geld kostet) in unserer Branch von den Politikern über Auftragsgeber bishin zu AG und Gewerkschaften zerfaselt und in Grund und Boden zerquatscht wird und Passiert etwas wird es nicht zur kenntnis genommen und ist Medieninteresse vorhanden wird auf die Tränendrüse gedrückt und die Verantwortung hin und her geschoben bis Gras über der Sache wächst . ES IST ZUM KO......!!!!


    :( :( :( :( :( :(

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • dem kann man sich nur anschließen!!!


    20 Jahre Alt, man der ist nur 6 Jahre jünger gewesen.
    Wenn ich mir vorstelle, was ich noch für Träume hatte mit 20.,
    dann wird mir echt Schlecht, wenn ich sowas lese.


    Mein Mitgefühl an die Hinterbliebenen.

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • Tragisch ist jeder dieser Fälle. Absolut unabhängig von Alter und Erfahrung. Die Mehrzahl von Kollegen mit solcher Erfahrung leben nicht mehr oder sind traumatisiert ... Das sind einfach Dinge auf welche man sich schwer vorbereiten kann. Den Ausbildungsstand* und Erfahrungsschatz eines Kollegen kann ich ohnehin auf Basis einer knappen Pressemeldung nicht einschätzen.


    Was mir noch auffiel: Ali U. kann auch nicht verstehen, dass sich bis zum gestrigen Mittag weder die Wachschutzfirma noch die Supermarktkette bei seiner Familie gemeldet hätten. aus: http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=65&id=85594


    ea.dsm


    P.S. wenn wir uns Gedanken über das Alter machen, sollten wir nie aus dem Blick verlieren, das Jungs in diesem Alter auch heutzutage noch in zumeißt sinnlose Kriege geschickt werden.


    * Ausbildung in unserem Job ist ja sowieso nur Zufall :wallbash:

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • er war keine "Aushilfe" , sondern laut den Aussagen seines Bruders war es für ihn nur als "Übergangsjob" gedacht! ....aber in welcher Funktion auch immer: ER WAR EIN MENSCH!!

    "es ist zum aus-der-Haut-fahren!"

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • [quote author=bobolino link=topic=3745.msg29145#msg29145 date=1198409689]
    was heißt denn hier "nur ne aushilfe" :abgelehnt:
    [/quote]


    "im Sinne von Erfahrung"

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • sicherlich hat Berny 70 Recht was er Schreibt. Aber wer als Sicherheitsmitarbeiter im öffentlichen Raum Arbeitet, kommt nun mal viel schneller mit Messer / Waffen in kontakt als ein Kollege im Werk. Was aber viel wichtiger ist, ist das die Eigensicherung gerne vernachlässigt wird. Ob im GWT oder im Bahn bereich, ich beobachte es jedes mal und wenn man dann ein Kollegen drauf anspricht bekommt man als Antwort:" Ja ich Weiss" Fazit : Ich war nicht vor Ort um zu Urteieln. aber es ist keine Feigheit weg zu laufen um aus der deckung heraus zu Melden und zu beobachten.


    in diesem zusammenhang möchte ich noch kurz erwehnen, das seit dem 20.12 00:00 die Grenzen zu weiteren Oststaaten offen sind. Die Kanzlerin rechnet nicht damit das die Kriminaliät sprunghaft ansteigt ??


    Mein Mitgefühl an die Hinterbliebenen

    Das richtige Beherrschen der Schnellbremsung ersetzt
    die Streckenkenntnis.


    EISENBAHNFAHRZEUGFÜHRER ------> W I R sitzen in der ersten Reihe

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • Auszug
    "Die Wachmänner haben lediglich eine Aufsichtsfunktion"


    Von der Firma Adamski, bei der er nach Angaben des Reichelt-Sprechers angestellt war, gibt keine Auskünfte zu diesem Vorfall


    Quelle Tagesspiegel
    http://www.tagesspiegel.de/ber…nickendorf;art126,2444732



    Bemerkenswert die Aktionen der Gemeinde :respekt:

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • [quote author=wächter link=topic=3745.msg29154#msg29154 date=1198415830]
    "im Sinne von Erfahrung"
    [/quote]billige arbeitskräfte, ein frisörlehrling, ein junger spund, der normalerweise mehrere jahre an die hand von erfahrenen SMA (menschen) gehört. hier geht es nur um profit, der unternehmer ist verantwortlich für diese mißstände und zur verantwortung zu ziehen

    Nichts ist so, wie es scheint.

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • Ich war gerade nochmal auf der Internetseite von Reichelt in Berlin.
    Da wird nix, aber noch gar nix darüber geschrieben, gemäss des anderen Links
    hat der Laden am nächsten Tag ganz normal geöffnet.
    Wäre ich in Berlin, würde ich diese Kette meiden.
    BTW, was geht denn eigentlich momentan in Berlin ab, da wird ja ständig jemand
    niedergestochen/geschossen???


    Darth, Kopf schüttelnd

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • nun unser Auge sieht halt ermal nur Wachmänner,


    aber Diebstahl/Überfall/Mord ist zur Zeit überall, wir posten hier halt keine anderen Überfälle u.s.w.

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • na gut... Bild halt: "Die Intensivstation 8 i des Weddinger Virchow-Klinikums. Frank U. (45) hängt an einer Beatmungsmaschine. Im Hintergrund piepst das Herzmessgerät.


    Der Supermarktleiter aus Reinickendorf wollte gerade Feierabend machen, dann die Weihnachtstage genießen. Da kam ein brutaler Räuber in den Markt und stach ihm in den Hals. Zuvor hatte der Killer einen Wachmann (20) getötet."
    ...in "bild"-licher Dramaturgie kaum zu übertreffen!!! :kotz: ...vielleicht sagen die ja auch mal, was ein Herzmessgerät sein soll!? ...ich kenne nur EKG!


    ....also ich lese und verlinke da lieber Polizeiberichte und loyale Presse!

    "es ist zum aus-der-Haut-fahren!"

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • [quote author=Dresdener link=topic=3745.msg29217#msg29217 date=1198509641]
    ....also ich lese und verlinke da lieber Polizeiberichte und loyale Presse!
    [/quote]


    die haben es halt nicht gebracht. Und in der Not frißt der Deibel Fliegen ...


    viel besser ist die seriöse Presse (die wirst Du wohl meinen, denn loyaler als BILD geht es doch kaum) bei derartigen Dingen im Schnitt auch nicht, wenn sie überhaupt mehr als die knappe Nachricht bringen.


    ea.dsm

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • Finde es immer wieder klasse, wie die Bildzeitung solche Sachen schreibt.


    Da kann man nur den Kopf schütteln und sich fragen, ob die wirklich wissen, was die da Schreiben!!!
    Vor allem die Schlagwörter wie " Killer " usw., ich verstehs nicht.


    Klasse auch, das Bild gleich die Mutter gefunden hat.
    Würde gerne mal wissen, wie die sowas rausfinden.


    Schlussendlich kaufe ich keine Bild mehr, vorallem nachdem was die mit Pin abgezogen haben.



    [quote author=Schotter Sheriff link=topic=3745.msg29182#msg29182 date=1198442552]
    sicherlich hat Berny 70 Recht was er Schreibt. Aber wer als Sicherheitsmitarbeiter im öffentlichen Raum Arbeitet, kommt nun mal viel schneller mit Messer / Waffen in kontakt als ein Kollege im Werk. Was aber viel wichtiger ist, ist das die Eigensicherung gerne vernachlässigt wird. Ob im GWT oder im Bahn bereich, ich beobachte es jedes mal und wenn man dann ein Kollegen drauf anspricht bekommt man als Antwort:" Ja ich Weiss" Fazit : Ich war nicht vor Ort um zu Urteieln. aber es ist keine Feigheit weg zu laufen um aus der deckung heraus zu Melden und zu beobachten.


    in diesem zusammenhang möchte ich noch kurz erwehnen, das seit dem 20.12 00:00 die Grenzen zu weiteren Oststaaten offen sind. Die Kanzlerin rechnet nicht damit das die Kriminaliät sprunghaft ansteigt ??


    Mein Mitgefühl an die Hinterbliebenen
    [/quote]


    Da bin ich deiner Meinung. Mein Chef hat mir damals auch bei der Einstellung gesagt, kein Heldentaten vollbringen und lieber 5 Schritte zurück gehen
    und dann die Polizei rufen.


    Und was die Firma angeht, da fällt mir nur Mindestlohn ein, ich glaube, da wäre die Firma auch schon weg.


    in diesem Sinne einen Gruß aus PForzheim

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()

  • Hallo Kollegen,


    hier einige Worte zu dem traurigen Thema.


    Ob schuss - oder stichsichere Westen ( der Wachmann wurde am Hals getroffen ), 20 oder 40 Jahre alt, 4 Wochen oder 4 Jahre Berufserfahrung, Mindestlohn oder nicht, es gibt einen toten Kollegen, um den es zu trauen gilt.
    Wie könnt Ihr, verteilt über das gesamte Bundesgebiet, euch anmaßen, Urteile über Auftraggeber und Auftragnehmer etc. zu bilden, ohne über weiteren Kenntnisstand zu verfügen.
    Keiner von uns war in den schrecklichen letzten Minuten vor Ort, was ihr wisst, ist aus der Zeitung, über deren unterschiedliche Sachlichkeit habt ihr Euch ja schon geäußert.
    Ich bin jetzt schon über 20 Jahre im " Führungsbereich " der Wach - und Sicherheitsbranche tätig, habe selber als Warenhausdetektiv und Wachmann gearbeitet, viele Observationen durchgeführt und bin mit Überwachungstechnik bestens vertraut. Ich bin also nicht nur ein " Stratege " vom grünen Tisch, sondern weiß, wie es vor Ort ist.


    Und hier stellt sich die Frage: Weiß ich das wirklich? NEIN!!!


    Ich kenne zwar meinen Einsatzort, weiß um Gefahrenschwerpunkte / deren Zeiten und kenne die Kundenwünsche und Gepflogenheiten/ Abläufe des täglichen Geschäftsbetriebes ( wo auch immer ich jetzt eingesetzt bin ).
    Jedoch im Moment der Eskalation bin ich auf mich alleine gestellt. Die beste Ausbildung kann nur einen ganz groben Rahmen abstecken, dem Täter kann ich nicht ins Gehirn schauen, jede Gefahrensituation ist anders, da jeder Täter anders reagiert.
    Leute unter Euch, welche als Warenhaus-Detektive und Doorman eingesetzt sind, wissen - wovon ich rede.


    [quote author=teddybaer_2m02cm link=topic=3745.msg29265#msg29265 date=1198651138]


    Mein Chef hat mir damals auch bei der Einstellung gesagt, kein Heldentaten vollbringen und lieber 5 Schritte zurück gehen
    und dann die Polizei rufen.


    Und was die Firma angeht, da fällt mir nur Mindestlohn ein, ich glaube, da wäre die Firma auch schon weg.


    in diesem Sinne einen Gruß aus PForzheim
    [/quote]


    @ Lieber Teddybaer,
    es sei DIr versichert, es wurde ihm gesagt ( Deeskalation ), er wußte es !!!! Doch vielleicht hat er sich nur verteidigt? Wir wissen es nicht.
    Was hat die Mindestlohndebatte mit seinem Tod zu tun? Sind höher bezahlte Wachschützer damit automatisch besser ausgebildet? Werden gut ausgebildete und bezahlte ( zumindest besser, da gebe ich Dir recht ) Polizisten nicht im Dienst auch verletzt oder sogar bedauerlicherweise getötet?
    Woher weißt Du, wieviel Std. Lohn er verdient hat, bzw. wie wenig? Etwa aus der Zeitung? :wallbash:


    [quote author=eadsm link=topic=3745.msg29125#msg29125 date=1198391452]
    Tragisch ist jeder dieser Fälle. Absolut unabhängig von Alter und Erfahrung. Die Mehrzahl von Kollegen mit solcher Erfahrung leben nicht mehr oder sind traumatisiert ... Das sind einfach Dinge auf welche man sich schwer vorbereiten kann. Den Ausbildungsstand* und Erfahrungsschatz eines Kollegen kann ich ohnehin auf Basis einer knappen Pressemeldung nicht einschätzen.


    Was mir noch auffiel: Ali U. kann auch nicht verstehen, dass sich bis zum gestrigen Mittag weder die Wachschutzfirma noch die Supermarktkette bei seiner Familie gemeldet hätten. aus: http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=65&id=85594


    ea.dsm


    P.S. wenn wir uns Gedanken über das Alter machen, sollten wir nie aus dem Blick verlieren, das Jungs in diesem Alter auch heutzutage noch in zumeißt sinnlose Kriege geschickt werden.


    * Ausbildung in unserem Job ist ja sowieso nur Zufall :wallbash:
    [/quote]



    Lieber eadsm,
    Danke für Deine realistische Einschätzung!
    Hier sei angemerkt, dass die Firma sich sehr wohl bei der Familie gemeldet hat.


    @all
    Dies ist kein Statement der betroffenen Sicherheitsfirma und/oder des Supermarkt Betreibers sondern ausschließlich meine persönliche Meinung.
    Ich möchte hier nun nicht jeden weiteren Beitrag kommentieren,Sinn und Zweck meiner Zeilen ist meine tiefe Betroffenheit der Tat, verbunden mit meinem - persönlichen - Beileid an die Angehörigen und unendlicher Verachtung vor dem Täter, welcher aus niedrigen Beweggründen einem jungen Mann das Leben genommen hat und 2 weitere Personen z.T. schwer verletzte.
    Was im Moment der Tat geschehen ist, da weiß ich auch nicht viel mehr als Ihr, ich bitte Euch nur, seid stets wachsam und vorsichtig und riskiert nicht für ( versichertes ) Geld / Sachwerte im Ernstfall Euer Leben.




    Mit traurigem Gruß
    Fredy

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Harry ()