GdP: Verschärftes Waffengesetz hat sich bisher nicht bewährt

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von badisch_nsl.

  • Quelle: Der Newsticker


    Zitat

    Ein Jahr nach dem Amoklauf von Winnenden hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) das verschärfte Waffengesetz als «praxisfremd» kritisiert. Die Regelungen hätten sich bisher nicht bewähren können, sagte der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg am Mittwoch in Berlin. «Zwar dürfen jetzt die zuständigen Behörden bei Waffenbesitzern unangemeldet die sichere Aufbewahrung der Waffen überprüfen, doch klafft eine erhebliche Personallücke, um dies auch praktisch umsetzen zu können.» Dadurch würden die gut gemeinten Verschärfungen des Waffenrechts ausgebremst.


    Freiberg kritisierte zudem, dass sich die Einführung eines bundesweiten Waffenzentralregisters verzögere. «Es ist mir unverständlich, dass die Verantwortlichen dies offenbar so schleifen lassen.» Es könne Leben retten, wenn die Polizei schnell wisse, ob sich an einem Tatort oder bei einem Täter legale Waffen befänden.

  • Mir hats schon was gebracht. Fühl mich viel sicherer seitdem die feststehenden Klingen +12cm verboten wurden. Endlich hat man es den lichtscheuen Gesindel mal ordentlich gezeigt!


    Die Verschärfung zuvor hab ich auch begrüßtl, endlich ein Psychotest für Lealwaffenbesitzer und solche die es werden wollen! Jawoll sag ich da nur! Und die 18/19-jährigen die die demokratische Freiheit am Hindukusch verteidigen drückt man eine Gerät welches unter das KWKG fällt in die Hand. Mir nichts dir nichts. Auch denen die das gar nicht wollen, die zu ihren 9 Monaten Lebenszeitverschwendung quasi gezwungen werden.


    Und endlich kann keiner mehr unter seinem langen Ledermantel eine Pumpgun mit Pistolengriff verstecken, ich fühl mich so sehr sicherer.....



    PS: Wer Ironie findet darf sie behalten...

    Rotation ist Bewegung ohne Raumgewinn

  • Hab sie gefunden... (und gehe daher auch nicht auf die fachlichen Fehler im Beitrag ein) §e§


    aber, by the way, wer wird denn heute noch zum Wehrdienst gezwungen?