Als Fachkraft wie ein ungelernter verdienen?

Es gibt 93 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von BayerLA.

  • Wenn ein Mindestlohn nur National Eingeführt wird, kommen eben die Firmen zB aus Polen und Übernehmen die Arbeit.


    Kleiner Denkfehler? Unter anderem aus genau diesem Grund gibt es das Arbeitnehmerentsendegesetz.
    Wer in Deutschland Arbeiten in den darin erfassten Branchen anbieten will, muss die hier geltenden Regeln einhalten.


    Warum wohl drängen unter anderem die Arbeitgeber darauf, das Bewachungsgewerbe in den Genuss des Mindestlohns im Rahmen des ArbEntG kommen zu lassen?

  • Wenn ein Mindestlohn nur National Eingeführt wird, kommen eben die Firmen zB aus Polen und Übernehmen die Arbeit.
    In Deutschland Verbessert das die Arbeitssituation nicht.


    Ich glaube, da liegst du etwas falsch...


    g`day

    daffi


    _____________________________________________________________________


    Wer mich zur Sau machen will, wird merken, dass ich ein Schwein sein kann...
    ---
    Wir sprechen uns noch...
    _____________________________________________________________________


    VDK ----- Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

  • Schöne Theorie


    Das wird keiner Kontrollieren, genau wie bei den Handwerkern, wo Polnische Fließenleger für 2,85€ Arbeiten.


    Hey, ich kenne Firmen, die Arbeiten seit Jahren ohne Bewachungserlaubnis und mit Schwarz-Harz4 Empfängern,
    und keinen Interessiert es.
    Warum sollte also einer dann die Polen Kontrollieren.


    Da wird dann auf die Rechnung "Tariflohn" Draufgeschrieben, aber halt nicht alle Stunden, und schon klappt es bei ner Kontrolle.


    Der Trick ist doch Alt.



    Wir werden sehen.


    Die Hoffnung Stirbt zu letzt.

  • Hey, ich kenne Firmen, die Arbeiten seit Jahren ohne Bewachungserlaubnis und mit Schwarz-Harz4 Empfängern,
    und keinen Interessiert es.


    Komisch, die letzte Anzeige beim Zoll, die ich nach Bekanntwerden solcher Umstände (Schwarzarbeiter) getätigt habe, interessierte sehr wohl.
    Die letzte Anzeige beim O-Amt, dass da einer möglicherweise ohne erforderliche Bewachungserlaubnis einschlägig arbeitet, interessierte ebenfalls.


    Wenn mir derartige Umstände konkret bekannt werden, scheue ich mich nicht diese auch entsprechend anzuzeigen. Das ist im Interesse aller sauber arbeitenden Unternehmen, und damit auch im Interesse aller dort Beschäftigten.

  • Habe da auch nur die bester Erfahrungen gemacht... :thumbsup:


    g`day

    daffi


    _____________________________________________________________________


    Wer mich zur Sau machen will, wird merken, dass ich ein Schwein sein kann...
    ---
    Wir sprechen uns noch...
    _____________________________________________________________________


    VDK ----- Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

  • Hallo wicko!


    Du verdienst an einem Mitarbeiter, den Du beschäftigst, 500€???
    Sorry, aber das ist in unserer Branche unrealistisch!


    Ich war lange genug Selbstständig, und lieber habe ich meinen Leuten vernünftige Löhne gezahlt, als 500€ pro Mann/Monat selbst einzuschieben!
    Mein Geld habe ich mir hauptsächlich durch eigene Arbeit verdient...


    So konnte ich qualifizierte, engagierte und loyale Mitarbeiter zu vernünftigen Preisen vorweisen!


    Wenn sich die Selbstständigen nicht gegenseitig kannibalisieren würden durch ihre Preisdumpings MÜSSTE der Auftraggeber das zahlen, was Qualität einfach kostet!
    Aber das geht ja nicht, die Firma nebenan ist ja der Erzfeind!


    Nun bin ich selbst wieder der "kleine Angestellte" mit einem Chef, der kein Humankapital hat, sondern Menschen, Mitarbeiter beinahe schon Freunde beschäftigt!

  • Hallo


    Was ist Für Dich ein Vernümftiger / Fairer Lohn ?????


    Warum bist Du nicht mehr Selbstständig ????


    Was hast Du mit Deinen Ma. Verdient ????


    Gruß Wicko

  • Frage 1:
    Ein vernünftiger Lohn ist das, was ein Mensch zu einem vernünftigen Leben braucht und was er/sie nach seiner Leistung verdient!
    Und das ohne dass die MAs Stunden bis zum Verlust des Privatlebens schrubben müssen...


    Frage 2:
    Ganz ehrlich:
    Ich habe mich kaputt gearbeitet!
    Und in das falsche Projekt investiert...


    Frage 3:
    Genug, um die Ausgaben eines kleinen Unternehmers tragen zu können.
    Aber nicht um mir damit die Taschen zu füllen, Sekt zu saufen und meinen Leuten nur Wasser zu geben...
    Oder damit ich Audi A8 fahre und meine Leute Straßenbahn...


    Man sollte als Unternehmer nicht auf sich selbst sehen, sondern auf seine soziale Verantwortung!
    Und dies endet nicht beim Steuernzahlen!

  • Hallo


    Mich würde mal Interessieren welchen Lohn und Sonderleistungen Du für Realistisch und Fair hältst, und wie Du das berechnest.
    Besonders, was Du dann von Deinen Kunden Verlangst hast, und was Du bekommen hast


    Gruß Wicko

  • Aber eine Gesetzliche Verpflichtung zu Mindestlohn, bringt viele Unternehmen an die Grenze, dessen was machbar ist.
    Was soll denn ein Arbeitgeber machen, wenn er nicht mehr Zahlen kann, weil Kunden ( zB. Gemeinden oder Städte )
    nicht mehr Zahlen wollen. ?????


    Die Alternative ist den Laden zu Schließen, dann gibt es nichts.


    Schön gerechnet. Wenn der mindestlohn verbindlich ist steigt halt einfach der Preis für den Kunden. Dann muss der halt mehr zahlen wg. gestiegenen Personalkosten. Dann gibt es halt keine "Sklaven" mehr die für Peanuts arbeiten. Wenn der Kunde dann nicht mehr zahlen will dann muss er sich halt an ein weniger seriöses Unternehmen wenden. Entsprechend wird die Qualität sein. Und vielleicht muss man halt mal auch Eier in der Hose haben uns sagen "Nö, für das Geld übernehmen wir den Auftrag nicht!" Oder den eigenen Gewinn runterschrauben aber nicht ständig am Personallon sparen.

    Rotation ist Bewegung ohne Raumgewinn

  • Eine Alternative hätte ich noch, wenn man selber den Preis am untersten legalen Limit angesetzt hat: Melden...!!!


    g`day

    daffi


    _____________________________________________________________________


    Wer mich zur Sau machen will, wird merken, dass ich ein Schwein sein kann...
    ---
    Wir sprechen uns noch...
    _____________________________________________________________________


    VDK ----- Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

  • @Wicko
    Sorry, aber ich werde sicherlich nicht ausbreiten, was ich für Stundensätze für den jeweiligen MA verlangt habe!
    1. Würde das ausufern, denn da kamen oftmals sehr unterschiedliche Stundensätze zusammen.
    Ich machte ja nicht "nur" den Sicherheitsbereich, sondern auch Komplettveranstaltungen...
    2. Fällt das für mich unter Betriebsgeheimnisse!


    Was ich für fair halte?
    Ganz einfach:
    Es kommt darauf an, welche Arbeit ich mache.
    Wenn ich den ganzen Tag nur rumsitze, keine Nacht, Sonn- und Feiertage mache, keinerlei Personal- oder sonstige Verantwortung habe, ist der Tarif angemessen.
    Mache ich Einsätze, die psychisch und/oder physisch anstrengend sind, will ich dementsprechend mehr Geld.
    Habe ich als EL, OL, oder ähnliches eine gewisse Verantwortung, will ich dementsprechend (auch proportional den mir unterstellten MAs) mehr Geld.


    Und nein, auch da werd ich Dir nicht sagen, was ich für Stundensätze bekomme!


    ABER:
    Das ist alles Verhandlungssache!
    Mein Chef und ich haben schon miteinander gearbeitet, als ich noch selbstständig war. Und wie üblich, ist bei jedem Job der Stundensatz verhandelt worden.
    Jetzt bin ich bei ihm angestellt, und nun bietet er mir Einsätze an, die ich annehmen oder ablehnen kann (solange ich meine Stunden in meinen Objekt, das vertraglich festgelegt ist, gearbeitet habe).
    Und da er genau weiss, für welche Sätze ich bei welcher Art von VA arbeite, fliesst dies bereits in seine Angebotserstellung mit ein...