Beiträge von AHW

    Ausser Polizei Pressemeldungen und allgemein gehaltenen Hinweisen nichts neues.

    Dafür brauche ich keine APP. da rufe ich einfach das Presseportal der Polizei meines Landkreises auf oder lese am nächsten Tag die Tageszeitung.

    Früher habe ich einfach Polizeifunk mit Scanner gehört, als es noch analog gefunkt wurde.

    Nutzlos, keinerlei Mehrwert für mich.

    Wer will denn in einem Deppenjob ausgebildet werden? Da können ja die Neuronen auch eher schwach ausgebildet seinl Möglicherweise nicht vohanden?

    Das Ergenis kann man auf den Strassen sehen.

    Das ist eigentlich das größere Problem, allerdings hat die Einsatzleitung auch eines, wenn die Whatsapp nutzen. Es sei denn deren PCs und handys wären frei von allen anderen Rufnummern und Kontakten.

    Also ein Phone oder PC mit dem nichts anderes läuft, der innerhalb des Firmennentzwerks abgeschirmt ist.

    Also meiner Meinung nach nimmt sich das nicht viel, Fehler machen da wohl alle.

    Bei uns kümmert sich eigentlich niemand um irgendwas, aber Nutzung von US basierten Diensten ist strikt untersagt in dienstlicher Verwendung.

    Deine alte Firma wird einen Teufel tun und dich informieren.

    Die neue Firma die den Auftrag übernimmt, übernimmt keinerlei Altlasten aus deiner bisherigen Frima. Du fängst neu an, sofortige Kündigung, was geht die neue Firma dein alter Urlaubsanspruch an?

    Kündigungsschutz schonmal gar nicht, Du bist kein Beamter, nicht im öffentlichen Dienst, Du bist ein Sklave den man mitverkauft oder eben nicht.

    Wer das nicht will, der sucht sich einen richtigen Beruf.

    Finde ich auch immer toll, wir haben Leute die haben 120 Tage Urlaubsanspruch gesammelt, ist der Auftrag weg, dann auch der Job und es bleiben nur die Urlaubstage aus dem aktuellen Jahr.

    Geht bei denen nicht in die Birne. Schadet nix, zur Kündigung noch ein paar tausend Euro Verlust machen. ist verdient.

    Schon lustig, die ganzen kommerziellen Foren die richtig Kohle machen mit Werbung und bezahlten Mitgliedschaften, machen etwas Wind wegen der geplanten neuen Uploadfilter, bzw. den nicht so richtig geplanten Uploadfiltern.;)

    Warum sollten sich Foren die kein Geld machen mit den Daten ihrer Mitglieder an so einem Schwachsinn beteiligen?

    Dies Forum ist eindeutig nicht kommerzeill, meines auch nicht, null Werbung, null bezahlte Mitgliedschaften.

    Und es würde ohnehin niemand merken, wenn sich dies Forum an irgendwas beteiligen würde.

    Urheberrechtsgeschütztes Mateial darf sowieso nicht hochgeladen werden, weder in Bildform noch als Text. Und das schon locker 10 Jahre.

    Das ist ja nichts neues, das man später wenn dies alles mal in nationales Recht umgesetzt ist, eventuell die Zitatfunktion noch weiter einschränken muß.

    Was solls, bisher ist auch nur ein Satz erlaubt.

    Schätze von hier bekommen Friede Springer und Liz Mohn auch nach Neuregelung keinen Cent überwiesen.

    Warum sollte man also Foren unterstützen die es mit dem Urheberrecht schon lange nicht sonderlich genau nehmen?

    Das ein 80.000 Mitglieder Forum natürlich gute Einnahmen damit generiert und locker mal 1500 Euro Abmahnung zahlen kann, wen interessiert es?

    Die jedenfalls nicht, man kann von Foren nämlich ganz ausgezeichnet leben, praktisch ohne Arbeit, wenn man nur genug Mitglieder und Zugriffszahlen hat.

    Hier ist eine Liste der teilnehmenden Foren mit Mitgliederzahlen. Link

    300 Foren mit 13 Millionen Mitgliedern, ein ganzer Teil davon lässt sich für Geschäftsinteressen der großen missbrauchen und schnallt es nicht.

    Ich würde mir eher über die Nutzung von WahtsApp Sorgen machen. Alle Kontakte werden zu WhatsApp übertragen die auf dem Handy gespeichert sind.

    Hat sie denn die Erlaubnis aller Kontakte eingeholt, nach DSGVO?

    Von mir bekommt niemand irgendwas der WhatsApp nutzt.

    Kann sein das es damals eine interne Vorschrift bei Peine Salzgitter Stahl AG war und sicher vom VW Werk Baunatal.wo wir als Just in Time Anlieferer gearbeitet haben.

    Den Kranschein 100 To Brückenkrane habe ich bei Peine Salzgitter Stahl gemacht, den Staplerschein bei VW. VW hat nur 50 To Brückenkrane in Betrieb, macht Sinn, da ein Coil höchstens 36 To wiegt.

    Stapler fahren, Arbeitsmedizinische Untersuchung zum Führen von Flurförderzeugen erforderlich, kostet Geld. Muß der Arbeitgeber bezahlen in dem Fall, dann Staplerschein, bis welche Tonnage?

    Muß ebenfalls Dein Arbeitgeber bezahlen, ist berufsfremd und muß mit der BG der Haupttätigkeit abgeklärt werden.

    Gleiches bei Speditionen, LKW rangieren auf dem Betriebshof, an die Rampe fahren usw. geht zwar ohne Fahrerlaubnis, würde ich aber nicht machen.

    Und ich hatte immerhin mal einen Führerschein Kl.2 und auch Fahrpraxis. Ich weiß also wie es geht.

    Trotzdem würde ich das ablehnen, Versicherung bei Schäden, geklärt oder ungeklärt?

    Bei uns hat mal einer in einem Briefzentrum gearbeitet, der mußte dann diese Werbesendungen und Kataloge sortieren und rumwuchten, tonnenweise.

    Das war so vereinbart in der Dienstanweisung mit DHL, hat sich aber bald keiner mehr gefunden, der dahin gegangen ist.;)

    Schnee räumen soll wohl möglich sein, klassisch mit Schaufel und Besen.

    Mit Trecker kommt wieder drauf an, Einweisung auf das Gerät muß wohl sein.

    Postannahme und Sortierung ist wohl relativ normal, wenn es in der Dienstanweisung steht.

    Ganz allgemein, immer nur was in der Dienstanweisung vereinbart ist zwischen Deinem Arbeitgeber und dem Auftraggeber.

    Der Auftraggeber kann auch nicht einfach Aufgaben hinzufügen, nur nach Absprache mit dem Arbeitgeber und Änderung der Dienstanweisung, unterzeichnet von beiden Parteien.

    Und das wichtigste, von Deinem Arbeitgeber solche Anweisungen alles nur schriftlich, mit Kopie für Dich, Stempel und Unterschrift.

    Nie irgendwas auf mündliche Anweisung, jedenfalls nicht bei solchen Sachen.

    Wenn nachher was passiert, hat nämlich nie jemand so eine Anweisung gegeben.

    Mein Tablet hat auch ne Tastatur dabei, aber meist nutze ich es nur ohne.

    Dafür mit Eingabestift.

    Wenn man so draussen rumlungert, dann kann man es schön verwenden.

    In meine Militärhose mit den Beintaschen passt es wunderbar rein.

    Schneller Zugriff drauf, ist der Job nicht ganz so langweilig und bescheuert.

    Fürs Tablet habe ich 2,5 GB Datennutzung monatlich, telefonieren tu ich mit dem Ding nicht.

    Fürs Notebook habe ich 10 GB Datennutzung monatlich, damit komme ich gerade so hin.

    Für meine Spiele wäre es knapp, die hauen einiges durch.

    Irgendwelche Updates die man unbedingt vor Spielstart installieren muß, sind immer mindestens 800 MB, bei Steam manchmal 20 GB für irgendeinen Scheiß.

    Dafür reicht das schon nicht.

    Origin ist auch nicht wesentlich besser.

    Habt Ihr Zugriff auf dienstliche Computer von eurem Auftraggeber, an eurer Einsatzstelle?

    Da gibt es wohl große Unterschiede, wir haben keinerlei Zugriff auf irgendwelche Computer oder Netzwerke unseres Auftraggebers an unserer Dienststelle.

    Geht alles Old School per Papierlisten, Emails oder Anweisungen bekommen wir von deren Stammpersonal ausgedruckt auf Papier hingelegt.

    Also null Computernutzung am Einsatzort möglich, obwohl da Computer herum stehen.

    Null Benutzerkennung für Kopierer, wenn wir ne Kopie brauchen, müssen wir das Stammpersonal bitten uns Kopien zu machen.

    Also Telefon und Papierlisten, sonst nichts modernes.

    Wie ist es bei euch?

    Wer nutzt denn Tablets an der Arbeit, entweder vom Arbeitgeber, vom Auftraggeber, oder eure privaten Geräte?

    Also an der Arbeit gibt es sowas um gleich Vorkommnisse irgendwelcher Art, in entsprechenden Formblättern aufzunehmen, direkt zuzustellen. an die entsprechende Stelle.

    Ist oftmals bei Werkschutz in Gebrauch, Volkswagen Werksschutz hat sowas schon lange.

    Also Streifen im Werksschutz, die mehrere Stunden frei auf dem Gelande streifen, ohne Zugriff auf stationäre Geräte wie PC oder Notebook.

    Ich nutze auch neben meinem privaten Notebook ein Tablet. In der Frühschicht kann ich nicht mit meinem 17 Zoll Notebook arbeiten, aber ein Tablet geht immer.

    Privat meine ich jetzt, sonst hätte ich in der Frühschicht keinen Kontakt zur Aussenwelt.

    Auch wenn ich nicht oft Tagsschicht mache, wenn dann fehlt mir was.

    Daher mußte ein Tablet her. Ein 17 Zoll Notebook unauffällig auf der Hand balancieren ist schwierig, Die Laufzeit meines Boliden auch, mehr als 1,5 Stunden geht nicht mit dem 17 Zöller.

    Das Tablet schafft 14 Stunden und damit etwas mehr als ich brauche in der Tagschicht.:thumbup: